Köln mit seinem Weltkulturerbe - dem DOM - ist in aller Welt bekannt

Köln Panorama - der Klassiker, aber immer schön

Der Blick auf den Dom mit der historischen Hohenzollernbrücke ist das Synonym für Köln schlecht hin. Die einen sagen es wäre kitschig - aber DAS ist Köln!

Köln mit seinem Weltkulturerbe - dem DOM - ist in aller Welt bekannt

Die Kölner Altstadt

Die historische Kölner Altstadt ist immer ein Besuch wert. Großzügige Flächen und die Kölner Gastronomen direkt an der Rheinpromenade laden hier zum verweilen ein.

Köln mit seinem Weltkulturerbe - dem DOM - ist in aller Welt bekannt

kulturell - sportlich - kulinarisch! Köln bietet jedem etwas!

KÖLN, die viertgrößte Stadt in Deutschland mit etwas mehr als einer Million Einwohnern bietet seinen Bürgern und seinen Besuchern alles, was das Herz begehrt

Previous Next
 
Browsergames: mehr als ein Trend

Browsergames: mehr als ein Trend

Zwischendurch kurz ein einfaches Computergame spielen oder länger in Online-Welten abzutauchen - Browsergames machen dies möglich, ohne dass teure Anschaffungskosten für besonders schnelle PCs oder Spielkonsolen anfallen. Bei Browsergames dienen die Webbrowser wie Chrome, Explorer, Firefox oder Safari als Plattform für die Spiele. Häufig ist der Zeitvertreib kostenlos möglich (Free-To-Play) und ein Teil der Entwicklungskosten wird durch eingeblendete Werbung aufgefangen. Ein Kritikpunkt an beliebten Browsergames ist allerdings, dass oft im Spiel dazu animiert wird, Geld auszugeben, um erfolgreich zu sein. Pay-To-Win oder Freemium heißen diese Konzepte der Finanzierung.

Welche Genres und Spiele sind beliebt?

In den Top-Ten-Listen der Computermagazine finden sich als Browsergames klassische Brett- und Kartenspiele, Aufbau- und Strategiespiele sowie Simulationsspiele besonders häufig. Immer beliebter werden Games, in denen durch eine große Community Interaktion mit echten Mitspielern möglich ist. Bei Klassikern wie Goodgame Empire, einem im Mittelalter angesiedelten Strategiespiel, sind beispielsweise nach Angaben des Entwicklerstudios Goodgames mehr als 80 Millionen Spieler registriert. Farmerama, ein Landwirtschaftssimulation, kommt laut Verbraucherportal Netzsieger weltweit auf mehr als 50 Millionen Mitspieler, das gerade in Deutschland bekannte Aufbauspiel Die Siedler immerhin auf mehr als 12 Millionen registrierte Nutzer.

Bekannte Entwickler und Plattformen für Browsergames

Dominiert wird der Markt für Browsergames seit jeher von amerikanischen und japanischen Entwicklerstudios. Aber auch aus Deutschland haben sich Firmen wie Crytek oder Related Designs internationales Renommee verschafft. Das Fachmagazin mmofacts verzeichnet aktuell nach Spielerzahlen international als die erfolgreichsten Entwickler für Browsergames:

- InnoGames (z.B.: Forge of Empires)

- Goodgame Studio (z.B.: Goodgame Empire)

- Bigpoint (z.B.: Drakensang Online)

Vertrieben werden die Spiele nicht nur von den Studios selbst, sondern vor allem auch über Plattformen wie beispielsweise ProSieben Games oder Browsergames.de. Häufig wird zudem die Kooperation mit sozialen Netzwerken wie Facebook gesucht, um das Zusammenspiel mit Freunden zu erleichtern. Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) geht von knapp 10 Millionen Deutschen aus, die Computergames bevorzugt über das Internet spielen.

Welche Gefahren drohen bei Browsergames?

Grundsätzlich warnen Experten vor dem Suchtpotenzial, das Browsergames entfalten können. Dies führt unter Umständen zu einem Vernachlässigen des echten Lebens und sozialer Kontakte sowie dazu, unverhältnismäßig viel Geld für sein Hobby auszugeben. Die scheinbaren Kleinbeträge, die in den Spielen für zusätzliche Ausrüstung oder Fähigkeiten der Avatare ausgegeben werden, summieren sich schnell zu einer Kostenfalle. Davor schützt, sich selbst ein Budget in Sachen Zeit und Geld zu setzen und dies einzuhalten.

Von der technischen Seite aus betrachtet bilden Browsergames durch die ständige Internetverbindung ein mögliches Einfallstor für Cyberkriminelle. Als besonders anfällig für solche Angriffe gilt die Flash-Technologie, die bis heute häufig verwendet wird. Aber auch hinter Nachrichten von Mitspielern mit Links auf dubiose Webseiten oder dem gezielten Erfragen von E-Mail-Adressen oder Login-Daten können sich Attacken verbergen. Deshalb ist es geraten, Flash und den Browser regelmäßig auf Updates zu überprüfen und generell eine AntiVirus Software zu verwenden.