Die Existenzgründung in Köln – Grundlagen für einen guten Start

Köln gehört zu den beliebtesten Metropolen in Deutschland - und so wundert es kaum, dass auch viele Start-ups am Rhein gegründet werden. Einer aktuellen zufolge gibt es dabei allerdings einige besondere Herausforderungen: zwei Drittel der Gründer in der IT-Branche geben an, nicht genügend Fachkräfte zu finden. Auch im Vertrieb sieht es schwierig aus; immerhin 17 % der befragten Unternehmen gelangen nicht problemlos an qualifiziertes Personal. In Verbindung mit begrenzten finanziellen Ressourcen haben Neugründungen im Kampf um die klügsten Köpfe die schlechtesten Karten. Besonders problematisch ist fehlendes Personal im Kundenservice, mögliche Interessenten wenden sich schnell ab - zumal in Köln auch der Wettbewerbsdruck hoch ist. Welche Möglichkeiten gibt es für Unternehmensgründer?

Besondere Herausforderungen in kleinen Unternehmen

Insbesondere in kleinen Unternehmen stellt sich ein besonderes Problem: die Mitarbeiter sind üblicherweise Generalisten, welche sich um die eigentlichen Kernkompetenzen kümmern sollten - der Kundenservice gehört üblicherweise nicht dazu. In der Praxis zeigt sich häufig die Situation, dass die Beratung von Kunden oder eine Bestellannahme viel Zeit in Anspruch nimmt, ohne dass dadurch die Arbeit im Tagesgeschäft erledigt wird. Eine Abhilfe – besonders für KMU und Freiberufler - kann ein Bürodienstleister schaffen: im Auftrag des Unternehmens werden Kundenanrufe entgegengenommen, wodurch die eigenen Mitarbeiter entlastet werden. Dabei sind Terminvereinbarungen genauso wie Bestellannahmen möglich, auch Beratungsleistungen können erbracht werden. Alternativ lassen sich Gesprächsnotizen erstellen, die an die jeweiligen Mitarbeiter im Unternehmen weitergeleitet werden. Dadurch sind gezielte Rückrufe möglich, wodurch die Kundenbetreuung effizienter organisiert werden kann. Der Vorteil eines Telefonservices besteht darin, dass die eigenen Mitarbeiter entlastet werden und sich auf die Kernkompetenzen des Unternehmens konzentrieren können. Gleichzeitig fühlen sich die Kunden gut betreut - auch das ist in einer Metropole wie Köln wichtig: wer ein Unternehmen telefonisch kontaktiert, möchte natürlich auch ein direktes Feedback von den Mitarbeitern. Andernfalls wird häufig die Nummer eines Wettbewerbers gewählt und der Umsatz geht verloren. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Bindung zwischen Kunden und Unternehmen nachgelassen hat. Ein weiterer Vorzug des Büroservices liegt darin, dass ausschließlich für die Leistungen auch bezahlt wird. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass sich der Unternehmer um Krankheit und Urlaub keine Gedanken machen muss und auch finanzielle Vorteile aus dem Büroservice schöpfen kann. Eine Bezahlung nach der Anzahl der geführten Gespräche ist für Existenzgründer vorteilhaft, weil anfangs noch vollkommen unklar ist, welches Gesprächsaufkommen überhaupt bewältigt werden muss. Wird hierfür eigenes Personal eingestellt, könnten sich hohe Fixkosten ergeben. Beim Thema Kundenbindung könnte allerdings auch ein Nachteil entstehen: denn tatsächlich geht ein direkter Kundenkontakt durch die Nutzung eines Büroservice verloren.

Warum der Businessplan so wichtig ist

Neben der Problematik der dünnen Personaldecke ergeben sich auch finanzielle Herausforderungen, wenn in der Metropolregion Rhein-Ruhr ein Start-up gegründet wird. Die meisten Existenzgründer kommen um eine Fremdfinanzierung nicht herum, benötigen also Kapital von einer Bank. Der Geschäftskredit wird üblicherweise aber nur gewährt, wenn auch ein Businessplan ausgearbeitet wurde. In diesem Businessplan sollte der Unternehmer darlegen können, wie er sich von seinen Wettbewerbern absetzen kann und durch welches Alleinstellungsmerkmal die Kunden letztlich überzeugt werden sollen. Eine sorgfältige Analyse der Wettbewerbssituation ist deshalb unabdingbar. Die Beschreibung der Geschäftsidee sollte auch für einen Bankberater, der in dem Fachbereich keine besondere Expertise mitbringt, verständlich sein. Hier ist es ratsam, sich nicht in zu viele Details zu verstricken. Außerdem ist es sinnvoll, einen Kontext zwischen der Idee und den eigenen Fähigkeiten herzustellen. Durch Belege und Statistiken sollten die getätigten Aussagen auch ganz objektiv bestätigt werden können. Ein wertvoller Tipp: der Businessplan sollte vor dem Banktermin von einer dritten Person gegen gelesen werden. So kann objektiv beurteilt werden, ob eine Dritte Person das Konzept versteht und überzeugt wird.

Engpässe bei Büroflächen

Ein weiterer Fallstrick besteht insbesondere in Köln und Umgebung in den begrenzten zur Verfügung stehenden Büroflächen. In sämtlichen deutschen Metropolen liegt der Leerstand deutlich unter 5 %, die Folgen zeigen sich in einer langwierigen Suche nach Büroraum und möglicherweise hohen Preisen. Dabei ist es wenig sinnvoll, wenn sich Existenzgründer am aktuellen Mietpreisspiegel für Gewerbeimmobilien orientieren. Dieser Wert rechnet nämlich Bestandsmieten mit ein, und die liegen aufgrund des aktuell hohen Andrangs deutlich unter den Kosten für Neuvermietungen. Damit es hier nicht zu Problemen kommt, sollte der Mietvertrag frühzeitig unterschrieben werden - erst dann ist eine weitere Feinplanung der Existenzgründung sinnvoll. Im Rahmen dieser Feinplanung sollten dann auch wichtige Versicherungen mit berücksichtigt werden. Denn insbesondere in der Anfangszeit stößt die dünne Finanzdecke auf fehlende Routine. Nicht selten ergeben sich somit Fehler, die viel Geld kosten können. Entsteht beim Kunden ein Schaden, muss dieser vollständig ersetzt werden - was schnell die finanzielle Existenz kosten kann. Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist deshalb unverzichtbar: entstehen durch die Handlungen eines Mitarbeiters bei einem Dritten Schäden, kommt die Police dafür auf.

Schwierige Existenzgründung in Köln

So zeigt sich also: insbesondere in Metropolen wie Köln können Start-ups auf besondere Chancen, aber auch Risiken stoßen. Einerseits funktionieren viele Geschäftsideen nur bei entsprechend vielen kaufkräftigen Kunden, wie sie sich am Rhein potentiell finden lassen. Andererseits sind Kosten und Wettbewerbsdruck hoch. Beim Kundenservice sollte dabei allerdings nicht gespart werden, ein Dienstleister kann hier unter die Arme greifen. Auch der Versicherungsschutz sollte nicht außer Acht gelassen werden, damit mögliche Fehler nicht mit hohen Kosten verbunden sind. Werden diese Tipps beherzigt, ist die Selbständigkeit in Köln hoffentlich von Erfolg gekrönt.